Kompetenznetzwerk für technische
Sauberkeit, Reinigbarkeit und
Sterilisierbarkeit in der Medizintechnik.
   

Der Projektansatz

CleanMed ist im April 2015 erfolgreich gestartet. Dem Ansatz entsprechend, Optimierungspotenziale in Bezug auf Reinheit
über den gesamten Prozess-Zyklus zu realisieren, wurde das Cluster-Projekt in fünf Hauptthemenfelder aufgegliedert.

  • Standardisierung und Validierung
  • Konstruktion und Neuaufbau mit den Schwerpunkten: Werkstoffe, Konstruktionsprinzipien, Fertigungsprozesse
  • Funktionale Oberflächen mit den Schwerpunkten: antibakterielle Flächen, non-stick-Flächen, Vorbehandlung und Reinigung von Oberflächen
  • Technische Sauberkeit mit den Schwerpunkten: umformende und spanende Fertigung, Partikelquellen, Kühlschmierstoffe
  • Reinigung mit den Schwerpunkten: Alternative Reinigungsmethoden, Reinigungsmittel u.a.
Erklärtes Ziel von CleanMed war und ist es, neue Prozesse und Dienstleistungen zu entwickeln, mittels denen Produkte hergestellt werden können, die nahezu frei von Fertigungsrückständen sind. Des Weiteren sollten neue Produkte entwickelt werden, die verbesserte Reinigungseigenschaften sowohl in der Produktion als auch im Einsatz beim Anwender aufweisen. Zudem wurden auch Entwicklungen angestrebt, die die Beständigkeit von sauberen Produkten im Klinikalltag überwachen.

Bis zum 31.03.2018 wurden im Netzwerk 18 Projektideen geboren, die alle zu dieser erklärten Zielerreichung beitragen.
Für 8 dieser Projektideen wurden bis zum Abschluss der Förderphase am 31.03.2018 Anträge bzw. Skizzen auf FuE-Förderung eingereicht.

Weitere der Projektideen sowie neu entstehende Ideen sollen zudem auch zukünftig konkretisiert und umgesetzt werden.